Während eines zweijährigen Aufenthalts in Asien beginnt der lang gehegte Wunsch Flöte zu spielen. In Berlin beginnt er das Studium der klassischen indischen Musik bei Pandit Kamalesh Maitra. Dessen Ragatala Ensemble gehört er, seit Gründung 1980, an. Mehrere Alben und CDs werden publiziert, Rundfunksender übertragen Konzerte.
Mila Morgenstern erlernt das indische Notensystem und befasst sich später mit der westlichen Schreibweise. Er spielt im Bassflötentrio des englischen Musikers und Komponisten Bob Downes und studiert weitere östliche und westliche Blasinstrumente, die er in verschiedenen Musikgruppen mit internationalen Musikern, zum Ausdruck bringt
Bis heute lässt er in seine Kompositionen Elemente der indischen Musik einfliessen. Sein Solospiel ist davon ebenso inspiriert wie sein musikalisches Engagement bei Musikgruppen in Deutschland Europa und Indien.
In einem Theaterstück präsentieren Mila Morgenstern und der Schauspieler Ecki Hoffmann, eine Imaginäre Stadtführung durch Berlin Schöneberg der 20er bis 45er Jahre. Prosa,Lyrik und politische Ereignisse werden von Ecki Hoffmann performt und von Mila Morgenstern musikalisch begleitet.
Kommentar zu dem Stück